Korrektorat & Lektorat

Hinterlassen Sie einen rundum kompetenten Eindruck. Richtig. Perfekt.

Satz & Layout

Wir machen Ihren Text lesbar. Bis zum Druck.

Optimierung & Dialogdesign

Wir sprechen die Sprache Ihrer Kunden. Multiplizieren Sie sie.

Wir sprechen auch formale Sprachen

Datenspeicherung oder -strukturierung: in SQL-Datenbanken und C#.

PROFESSIONELLE TEXTDIENSTLEISTUNGEN

Korrektorat, Lektorat

Lektorat / Korrektorat

Sie haben den Text, wir machen
ihn fehlerfrei und stilsicher.
Gern optimieren wir ihn auch.

Mehr erfahren
Satz und Layout/Gestaltung

Satz / Layout

Wir setzen Ihre Inhalte ins
rechte Licht: professionelles Layout,
auf Wunsch mit Druck.

Mehr erfahren
Übersetzung vom Niederländischen ins Deutsche

Übersetzung NL-DE

Wir übersetzen Ihren niederlän-
dischen Text ins Deutsche.
Auch fiktionale und Fachtexte.

Mehr erfahren
IT-Dienstleistungen

IT-Dienstleistungen

Datenstrukturierung in Datenbanken (SQL),
Datenpräsentation im Web – wir sprechen
auch formale Sprachen.

Mehr erfahren
Sprachanalyse, Datenaufbau, Korpus

Sprachdaten (Korpora)

Erhebung, Aufbereitung, Analysen:
Wir liefern Big Data und Analysen
in einem Format Ihrer Wahl.

Mehr erfahren
Weitere Dienstleistungen auf Anfrage

Weitere Dienstleistungen

Recherche, Beratung, Optimierung etc.
Wir bieten fast alle Dienstleistungen
rund um deutschsprachige Texte.

Mehr erfahren

WORKFLOW

100 % Kontrolle, 100 % online

Eingangsbestätigung erfolgt Auftragsdetails festgelegt Auftrag angenommen, bereit zur Bearbeitung Textbearbeitung/Korrektorat/Lektorat erfolgt Satzvorbereitung/Überarbeitung Satz erfolgt Auftrag abgeschlossen, Rücksendung erfolgt

Von der Anfrage bis zur Lieferung: Wir setzen auf alle Vorteile der digitalen Welt. In nur wenigen Schritten können Sie bequem ein Angebot anfordern oder einen Auftrag erteilen. Auftragsdetails können online bearbeitet und nachverfolgt werden. Und Sie können zu jedem Zeitpunkt die Bearbeitung stoppen. Per Klick.

Angebot anfordern

TIPP DER WOCHE 29/2019

Minutiöse Genauigkeit

Minutiös = minutenweise?

Nein, mit Minuten hat minutiös oder minuziös unmittelbar nichts zu tun. Die alte Schreibung minutiös deutet aber noch an, woher das Wort stammt: aus dem Lateinischen, nämlich von minuere (minutum) ›verkleinern, verringern, vermindern‹. Gemeint ist damit eine ›peinliche Genauigkeit‹ oder gar ›Kleinlichkeit‹, also eine überaus genau genommene Gegebenheit. Die Minute entstand aus der Fügung pars minuta prima, die im Sexagesimalsystem des Ptolemäus (2. Jh. n. Chr.) den ersten »verminderten« Teil (bei einer durch 60 teilbaren Größe) bezeichnete. (Foto: ThePixelman)

Weitere Tipps der Woche finden Sie beim Sprachwissen.

REZENSIONS­ANGEBOTE

Aktuelle Rezensionsangebote der Redaktion der Zeitschrift Muttersprache für Besucherinnen und Besucher
mit sprachwissenschaftlichem Hintergrund – kostenlos anfordern:

NEU Linguistische Kulturanalyse (2019)
Juliane Schröter/Susanne Tienken/Yvonne Ilg/Joachim Scharloth/Noah Bubenhofer (Hgg.) (2019): Linguistische Kulturanalyse. Berlin/Boston: De Gruyter. ISBN: 978-3-11-058305-2. (17. Juli 2019)
Die linguistische Kulturanalyse ist eine relativ junge Ausprägung sprachwissenschaftlicher Forschung, die sich derzeit zunehmend etabliert. Sie geht von der Annahme aus, dass sich Sprachliches und Kulturelles gegenseitig hervorbringen, und untersucht dieses Verhältnis theoretisch und empirisch. Der Band Linguistische Kulturanalyse versammelt 17 Beiträge, die sich einerseits mit grundlegenden kulturanalytischen Konzepten und Annahmen auseinandersetzen und andererseits das Potenzial der linguistischen Kulturanalyse an lexikalischen, morphosyntaktischen, praktikenbezogenen, textuellen und diskursiven Beispielen des Sprachgebrauchs veranschaulichen. Damit stellt der Band den State of the Art der linguistischen Kulturanalyse dar und entwirft zugleich deren Zukunftsperspektiven.
Rezensionsexemplar anfordern

NEU Schweizerdeutsch und Sprachbewusstsein. Zur Konsolidierung der Deutschschweizer Diglossie im 19. Jahrhundert (2019)
Emanuel Ruoss (2019): Schweizerdeutsch und Sprachbewusstsein. Zur Konsolidierung der Deutschschweizer Diglossie im 19. Jahrhundert. Berlin/Boston: De Gruyter. ISBN: 978-3-11-060885-4. (17. Juli 2019)
Die deutsche Schweiz gilt als typischer Fall einer Diglossiesituation, in der die Dialekte die ausschliessliche Alltagsvarietät aller Bevölkerungskreise darstellen. Die historischen Bedingungen sind bislang jedoch wenig untersucht. Die Studie analysiert die öffentlichen Debatten zum Schweizerdeutschen und zum Verhältnis zwischen Dialekt und Standardsprache in der Deutschschweiz des 19. Jahrhunderts. Auf dieser Grundlage rekonstruiert sie zeitgenössische Spracheinstellungen und dominante Formen kollektiven Sprachbewusstseins. Sie zeigt, wie sich vor dem Hintergrund gesellschaftsgeschichtlicher Entwicklungen ein nationales Sprachbewusstsein ausbildet, aus dem sich die Diglossie als spezifisches Element einer (Deutsch-)Schweizer Sprachkultur konsolidiert, die bis heute anhält.
Rezensionsexemplar anfordern

NEU Förderung der deutschen Sprache weltweit. Vorschläge, Ansätze und Konzepte (2019)
Ulrich Ammon/Gabriele Schmidt (Hgg.) (2019): Förderung der deutschen Sprache weltweit. Vorschläge, Ansätze und Konzepte. Berlin/Boston: De Gruyter. ISBN: 978-3-11-047670-5. (17. Juli 2019)
Im Gegensatz zu schon vorliegenden Bänden geht es in diesem umfassenden Themenband durchgehend um Fördermöglichkeiten von Deutsch als Fremdsprache und Germanistik sowie Möglichkeiten der Stellungstärkung der deutschen Sprache. Dabei wird auch Bezug genommen auf Deutsch als Zweit- und Muttersprache, soweit es für das jeweilige Thema/Land relevant ist. Die 57 Beiträge sind gegliedert in zwei Teile: der erste (30 Beiträge) befasst sich mit allgemeinen, übergreifenden Fragen, der zweite mit nationalen und regionalen Besonderheiten. Dabei bilden die Fördermöglichkeiten jeweils die Leitfrage, die so umsichtig und präzise wie möglich beantwortet wird – bei allerdings möglichst klarer und ungeschminkter Darstellung von Unsicherheiten/Unwägbarkeiten.
Rezensionsexemplar anfordern

Ihr Wunschtitel ist nicht unter den Angeboten? Weitere Rezensionsangebote finden Sie hier.

AKTUELLE MEINUNG

Wir waren nicht nur zufrieden, sondern auch äusserst entzückt, mit wie viel Sorgfalt die Korrekturen durchgeführt wurden. Herzlichen Dank dafür! Ihr Name wird natürlich in der Publikation erscheinen. Und ich bin mir sicher, wir werden zu einem späteren Zeitpunkt mit Dankbarkeit erneut Ihre Dienste in Anspruch nehmen.


Pascal Sennhauser, 17. Mai 2019

AKTUELLE MELDUNG

Betreute Zeitschriften

Neues Buch erschienen

Eine von correctura erfolgte Übersetzung ist erschienen.

(21. Februar 2019) Erstmals liegt eine deutschsprachige Ausgabe des Buches »Liturgiek« (1946) des reformierten Theologen Gerardus van de Leeuw (1890–1950) vor. Die von Dr. Christina Siever angefertigte Übersetzung ist in der Reihe »Praktische Theologie im reformierten Kontext« beim Theologischen Verlag Zürich erschienen.

Auch Sie benötigen eine Übersetzung vom Niederländischen ins Deutsche? Wir bieten Ihnen eine exzellente Übersetzung Ihres Textes an – sprechen Sie uns gern für ein unverbindliches Angebot an.

Weitere Nachrichten finden Sie hier.