Korrektorat & Lektorat

Hinterlassen Sie einen rundum kompetenten Eindruck. Richtig. Perfekt.

Satz & Layout

Wir machen Ihren Text lesbar. Bis zum Druck.

Optimierung & Dialogdesign

Wir sprechen die Sprache Ihrer Kunden. Multiplizieren Sie sie.

Wir sprechen auch formale Sprachen

Datenspeicherung oder -strukturierung: in SQL-Datenbanken und C#.

PROFESSIONELLE TEXTDIENSTLEISTUNGEN

Korrektorat, Lektorat

Lektorat / Korrektorat

Sie haben den Text, wir machen
ihn fehlerfrei und stilsicher.
Gern optimieren wir ihn auch.

Mehr erfahren
Satz und Layout/Gestaltung

Satz / Layout

Wir setzen Ihre Inhalte ins
rechte Licht: professionelles Layout,
auf Wunsch mit Druck.

Mehr erfahren
Übersetzung vom Niederländischen ins Deutsche

Übersetzung NL-DE

Wir übersetzen Ihren niederlän-
dischen Text ins Deutsche.
Auch fiktionale und Fachtexte.

Mehr erfahren
IT-Dienstleistungen

IT-Dienstleistungen

Datenstrukturierung in Datenbanken (SQL),
Datenpräsentation im Web – wir sprechen
auch formale Sprachen.

Mehr erfahren
Sprachanalyse, Datenaufbau, Korpus

Sprachdaten (Korpora)

Erhebung, Aufbereitung, Analysen:
Wir liefern Big Data und Analysen
in einem Format Ihrer Wahl.

Mehr erfahren
Weitere Dienstleistungen auf Anfrage

Weitere Dienstleistungen

Recherche, Beratung, Optimierung etc.
Wir bieten fast alle Dienstleistungen
rund um deutschsprachige Texte.

Mehr erfahren

WORKFLOW

100 % Kontrolle, 100 % online

Eingangsbestätigung erfolgt Auftragsdetails festgelegt Auftrag angenommen, bereit zur Bearbeitung Textbearbeitung/Korrektorat/Lektorat erfolgt Satzvorbereitung/Überarbeitung Satz erfolgt Auftrag abgeschlossen, Rücksendung erfolgt

Von der Anfrage bis zur Lieferung: Wir setzen auf alle Vorteile der digitalen Welt. In nur wenigen Schritten können Sie bequem ein Angebot anfordern oder einen Auftrag erteilen. Auftragsdetails können online bearbeitet und nachverfolgt werden. Und Sie können zu jedem Zeitpunkt die Bearbeitung stoppen. Per Klick.

Angebot anfordern

TIPP DER WOCHE 34/2019

Mehr nah ist nicht gleich näher

Streng genommen haben Sie Recht: Ein Orthografieproblem ist das nicht; aber das Mitleid mit dieser allzu nahen Person war einfach zu groß. Und so thematisieren wir auch mal ein sprachvergleichendes Problem. Die englische Sprache bildet das »Mehr« an etwas (den Komparativ) nämlich nicht nur mit der Endung -er (happier), sondern auch mit more, wenn etwa die Adjektive vielsilbig sind (more difficult). Die deutschen Sprachteilnehmer wollen dem offensichtlich nicht nachstehen und so wird der Komparativ mitunter formal entsprechend gebildet: mehr sonnig, mehr verantwortlich oder eben mehr nah. Verständlich ist, dass Werbung über Sprachunregelmäßigkeiten auffallen soll, aber da scheint ein Foto doch erfolgversprechender. Oder mehr Erfolg versprechend? Wie auch immer: Seien Sie mehr offen für Sprachwandel – oder auch kritischer! ;-)

Weitere Tipps der Woche finden Sie beim Sprachwissen.

REZENSIONS­ANGEBOTE

Aktuelle Rezensionsangebote der Redaktion der Zeitschrift Muttersprache für Besucherinnen und Besucher
mit sprachwissenschaftlichem Hintergrund – kostenlos anfordern:

NEU Die Graphematik der Morpheme im Deutschen und Englischen (2019)
Kristian Berg (2019): Die Graphematik der Morpheme im Deutschen und Englischen. Berlin/Boston: De Gruyter. ISBN: 978-3-11-060485-6. (20. August 2019)
Wie werden Wörter im Deutschen und im Englischen geschrieben? Wo sind Gemeinsamkeiten, wo sind Unterschiede? Diese Fragen werden aus morphologisch-graphematischer Perspektive bearbeitet. Es geht hier also nicht um Bezüge zwischen Schrift und Lautform (traditionell oft im Fokus der Graphematik), sondern um Korrespondenzen zwischen Schrift und Morphologie. Das betrifft zum einen den Aufbau von Morphemen (Beschränkungen, minimale und prototypische Stämme und Affixe) Zum anderen geht es um Fragen der Einheitlichkeit (Uniformität) und Eindeutigkeit (Distinktivität). Insgesamt zeigt sich, dass im Englischen eher Affixe (oft eindeutig und einheitlich), im Deutschen häufig Stämme einheitlich kodiert werden – zwei grundsätzlich unterschiedliche Strategien der Leseerleichterung.
Rezensionsexemplar anfordern

NEU Politische Grenzen – Sprachliche Grenzen? Dialektgeographische und wahrnehmungsdialektologische Perspektiven im deutschsprachigen Raum (2019)
Nicole Palliwoda/Verena Sauer/Stephanie Sauermilch (Hgg.) (2019): Politische Grenzen – Sprachliche Grenzen? Dialektgeographische und wahrnehmungsdialektologische Perspektiven im deutschsprachigen Raum. Berlin/Boston: De Gruyter. ISBN: 978-3-11-056872-1. (20. August 2019)
Seit jeher befasst sich die Dialektologie mit Grenzen und Isoglossen sowie mit der Abgrenzung von Dialekten untereinander. Hierbei spielen sowohl natürliche als auch gesetzte Grenzen eine Rolle, das zeigen besonders jüngste Untersuchungen. Der vorliegende Band basiert auf einer gleichnamigen Tagung, die an der Technischen Universität Dresden stattgefunden hat. Ziel des Bandes ist, unterschiedliche Forschungszweige zum Thema »Sprache und Grenze« zusammenzuführen und eine breite synchrone, methodische, strukturelle sowie funktionale Perspektive zu eröffnen. Die folgenden vier Themenschwerpunkte stehen hierbei im Mittelpunkt: Dialektgeographie, Sprachdynamik, Sprachkontakt und Mehrsprachigkeit sowie Wahrnehmungsdialektologie.
Rezensionsexemplar anfordern

NEU Handbuch Sprache in der Geschichte (2019)
Jochen A. Bär/Anja Lobenstein-Reichmann/Jörg Riecke (Hgg.) (2019): Handbuch Sprache in der Geschichte. Berlin/Boston: De Gruyter. ISBN: 978-3-11-029575-7. (20. August 2019)
Das Handbuch beleuchtet die Rolle, die dem Sprechen und Schreiben in der Sprache Deutsch im Laufe der Sprachgeschichte zugeschrieben wurde. In dieser Perspektive wird die Geschichtlichkeit von Sprache mit all ihren Facetten aus dem überlieferten Sprachbewusstsein bzw. aus dem Gebrauchsspektrum der Sprache erschlossen. Das Handbuch besteht aus zwei konstituierenden Blöcken. Auf den ersten, allgemeinen, an den Gegenstandsbereichen der Sprachgeschichte orientierten Teil schließt sich ein zweiter, auf die verschiedenen Wissensdomänen (alltägliche Sinnwelt, institutionelle Sinnwelt, religiöse Sinnwelt, wissenschaftliche Sinnwelt und dichterische Sinnwelt) bezogener Teil an. Die Beiträge eröffnen in ihrer Gesamtheit eine neue Sicht auf die Geschichte der deutschen Sprache.
Rezensionsexemplar anfordern

Ihr Wunschtitel ist nicht unter den Angeboten? Weitere Rezensionsangebote finden Sie hier.

AKTUELLE MEINUNG

Ganz herzlichen Dank für das gründliche und gut kommentierte Lektorat! Inzwischen ist alles korrigiert. Insbesondere waren die Hinweise zu den Fehlern in den Grafiken hilfreich, diese sind nun ersetzt. Dank Ihrer Arbeit konnte ich einiges auch für mich persönlich hinzulernen, das ist sehr wertvoll!


Esther Siegenthaler, 12. August 2019

AKTUELLE MELDUNG

Betreute Zeitschriften

Neues Buch erschienen

Eine von correctura erfolgte Übersetzung ist erschienen.

(21. Februar 2019) Erstmals liegt eine deutschsprachige Ausgabe des Buches »Liturgiek« (1946) des reformierten Theologen Gerardus van de Leeuw (1890–1950) vor. Die von Dr. Christina Siever angefertigte Übersetzung ist in der Reihe »Praktische Theologie im reformierten Kontext« beim Theologischen Verlag Zürich erschienen.

Auch Sie benötigen eine Übersetzung vom Niederländischen ins Deutsche? Wir bieten Ihnen eine exzellente Übersetzung Ihres Textes an – sprechen Sie uns gern für ein unverbindliches Angebot an.

Weitere Nachrichten finden Sie hier.